Tutorial » Outline Basics

Da schon bald der InkTober ansteht. wird es wohl Zeit für ein Basis Tutorials zum Thema Outlinen.



Das korrekte Werkzeug:
Zum Zeichnen der Konturen gibt es viele verschiedene Werkzeuge. Drei davon möchte ich grob Vorstellen (hierbei unabhäng von dem jeweiligen Hersteller:

- Tusche/Tinte + Zeichenfeder
- Multiliner
- Brush Pens


Das richtige Werkzeug wählt ihr anhand eures Vorhabens. So sollte bei der Coloration mit Alkoholmarkern etwas Aloholfestes gewählt werden. Wie bei der Coloration mit Wasserfarben etwas wasserfestes.

Wichtig: Verschiedene Hersteller der Werkzeuge haben sehr oft unterschiedliche Eigenschaften, darauf sollte geachtet werden. Bloß weil der Multiliner von Copic Markerfest ist, ist es der von Faber Castell auch. Also informiert euch gut!




Der Multiliner:
Die Multiliner gibt es in verschiedenen Stärken und sind im Handling her sehr einfach und daher besonders Anfänger freundlich. Die meisten Multiliner sind Alkohol, Wasser und Radierfest. Oft lohnt es sich bei der Wahl der Marke Informationen von anderen Künstlern zu holen.

Ein leicht zu bedienender Allrounder der oft nicht ganz günstig ist.
mit dem Multiliner lässt sich wie mit einem Kugelschreiber in alle Richtungen Zeichnen ohne das sich etwas an der Linienstärke verändert.

Webby Fact:
Multiliner verwende ich am liebsten die von Copic, gerade für Copic Coloration und ganz feine Outlines auf KaKAO-Karten gern. Hier ein gutes Starter-Paket




Der Brush Pen:
BrushPens haben meist sehr weiche Pinselspitzen. Sie haben einen wahnsinnig dynamischen Effekt doch gehör hier wahnsinnig viel Übung dazu um mit einem BrushPen sowohl Breite als auch Schmale Linien ziehen zu können. Daher gehören sie definitiv zu den schwereren Werkzeugen.

Eher für Profis die schon ein sehr gut trainiertes Feingefühl beim Linen haben und besondere Akzente setzen wollen. Hier lassen sich die Linien wieder in alle Richtungen ziehen, jedoch verändert sich dabei die Breite der Linie sehr stark!

Webby Fact:
Ich selber verwende hier gerne Die Thin-Line BrushPens vorallem für Aquarell Bilder.




Die Tusche & Feder:
Dazwischen liegt die bekannte und auch beliebte Tusche. Je nach Hersteller Wasser, Alkohol und Radierfest. Und durch die Farbintensität einfach eine sehr saubere Wahl. Allerdings gehört hier auch Übung dazu so wie etwas Geduld denn Tusche muss Trocknen. Dennoch die Wahl wenn man das Outlinen richtig lernen möchte.

Für Fortgeschrittene aber zum Lernen sehr empfehlenswert. Kosten hierfür sehr gering da die Farbe unglaublich ergiebig ist. Jedoch darf hier nur im Fluss der Feder gezeichnet werden, also immer zu einem her zogen werden. Sonst zerstört man damit seine Feder sehr schnell.

Webby Fact:
Meine Bevorzugten Materialien sind: Diese Zeichentusche und oft recht harte Federn (vergesst nicht das ihr einen Federhalter braucht) Tusche verwende ich sehr gern für Aquarell, Tusche und Bunstift Colorationen.




Die Wirkung:
Zur Wahl hinzu kommt natürlich noch die Wirkung der Lines des jeweiligen Werkzeuges. So wirken Multiliner von Haus aus immer ein wenig steril, Brush Pens sehr dynamisch und Tusche sehr fein (je nach Feder natürlich) Doch mit Übung lassen sich diese Unterschiede natürlich ebenso ausgleichen.




Die Dynamik:
Outlines kann man als Satzzeichen sehen. Sie verdeutlichen Dinge die eher gesehen werden sollen. Beispiel Augen und die Gesichtsform daher zeichnet man diese gern Dicker. Haare dagegen sollen sehr weich und locker wirken daher werden hier gerne sehr feine Outlines verwendet.
Natürlich ist alles in allem sehr Stil abhängig. Aber es ist eine gute Basis zum Lernen.
Es hilft hier bei ein Gefühl zu bekommen in dem man sich die Werke anderer Künstler mal genauer anssieht.




Stricheln oder Durchziehen?
Leidiges Thema. Es gibt Profis die schwören darauf ihre Outlines zu Stricheln. Diese haben es meist so perfektioniert das es gar nicht mehr zu sehen ist. Ich selber bevorzuge das Durchziehen. Es wirkt und fühlt sich dynamisch an. Auf Dauer ist es wohl auch die Zeitsparende Variante. Es schadet jedenfalls nicht es zu können.




Das Üben:
Nun stellt sich noch die Frage, wie lernt man das Outlinen?
Gar nicht so einfach… Mal schnell eine Kontur drum herum ziehen mit dem nächsten Fineliner die alles nur nicht akkurat ist, kann jeder. Aber das geht sehr zügig besser!

Am besten fangt ihr an euer gewähltes Werkzeug besser kennen zu lernen. Das heißt einfache Dinge zu üben: Macht euch Felder und zieht parallel in Ähnlichen Abständen immer wieder gerade Linien, danach probiert es mit wellen linien und Kreisen. Macht das alle paar Monate mal, ihr werdet Fortschritte sehen.


Und danach versucht ihr euch einfach mal immer wieder an Skizzen welche nur mit
verschiedenen Schraffierungen coloriert werden. Ganz schnell entsteht so eine
Routine zu eurem gewählten Werkzeug.

Eine gute Wahl zum Übung ist oft der Inktober, so lernt ihr wohl am schnellsten mit eurem Werkzeug umzugehen.

Nun Wünsche ich euch aber viel Erfolg und Tolle Ergebnisse beim Outlinen!




Autor: Yuuka
Geschrieben am: 18.09.19



Kommentare

Bisher sind keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben

Name:
Homepage:
E-Mail:
fettgedruckter Text kursiver Text unterstrichener Text zentrierter Text Hyperlink einfügen E-Mail-Adresse einfügen Bild einfügen Zitat einfügen Liste erstellen CODE einfügen PHP-Code einfügen
         
        
Sicherheitscode: